Gegen Mietsteigerung, für Vergesellschaftung – das Pfingstcamp von »Deutsche Wohnen & Co. enteignen«

Am vergangenen Pfingstsonntag gingen etwa 10 000 Menschen für bezahlbare Mieten in Berlin auf die Straße. Das Bündnis Mietenwahnsinn hatte zu der Großdemonstration aufgerufen. Besonders auffällig waren die Transparente der Demonstration: der Potsdamer Platz glich einem lila-gelben Fahnenmeer des Volksbegehrens »Deutsche Wohnen & Co. enteignen«. Am vergangenen Wochenende fand neben der Demonstration auch das Pfingstcamp der Initiative Deutsche Wohnen & Co. enteignen statt. Die Intiative will per Volksentscheid bewirken, dass Wohnungsunternehmen mit einem Bestand über 3000 Wohnungen enteignet und die Wohnungen gegen Entschädigung vergesellschaftet werden. Auf einer Podiumsdiskussion am Samstag wurde die Eigentumsfrage auf diverse Bereiche erweitert. Thema war das Gesundheitssystem, die Klimabewegung, der globale Süden und die soziale Ungerechtigkeit. Themen die unmittelbar mit der Eigentumsfrage zusammenhängen. Auch diverse Workshops und Vernetzungstreffen waren Teil von dem Pfingstcamp. Das Camp endete mit der Großdemonstration am Sonntag. Jess von Radio Corax war vor Ort.