Streik im Einzelhandel- Mehr als 600 Beschäftigte auf der Straße

In Leipzig wurde am 09.07.21 gestreikt. Der Grund: Die miserablen Bedingungen der Beschäftigten im Einzelhandel. Seitdem 2020 Arbeitende im Einzelhandel als systemrelevant bezeichnet und ihre Arbeit klatschend honoriert wurde, bleibt heute von der Solidarität der Lockdown Zeiten wenig übrig. Im Gegenteil: Für Beschäftigte im Einzelhandel sind die Bedingungen so schlecht wie nie. Viele arbeiten für den Mindestlohn und sind den Gefahren einer Covid-19-Infektion durch den hohen Kundenkontakt ausgeliefert. Verdi fordert nun Verbesserungen und versucht die sich wenig bis gar nicht bewegende Arbeitgeberseite mit bundesweiten Streiks zu Reformen zu bewegen. Bisher tut sich in den Verhandlungen aber wenig. Radio Corax sprach mit Jörg Lauenroth-Mago, Verhandlungsführer von Verdi, über die prekären Bedingungen im Einzelhandel und den aktuellen Stand der Verhandlungen.